Absturzsicherung

Überall dort, wo Menschen in die Tiefe fallen könnten und keine kollektiv wirkenden Schutzmaßnahmen wie Geländer und Gerüste greifen, muss eine Absturzsicherung, auch persönlich Schutzausrüstung (PSA) genannt, verwendet werden.  Absturzsicherungen, wie Auffanggurte und Halteseile, retten Leben und gestalten die Arbeitswelt in der Höhe sicherer. Wir als Ihre Experten im Bereich der Absturzsicherung informieren Sie gerne über alle geltenden Normen zur Absturzsicherung und helfen Ihnen die zu Ihnen und Ihren Mitarbeitern passende Schutzausrüstung zu finden.

Sie wünschen eine individuelle Beratung oder ein konkretes Angebot?

Gerne informieren wir Sie individuell zum Thema Absturzsicherung.

Normgerechte Absturzsicherung

Allgemein gelten folgende Faustregeln:

  • PSA sollte bei der Gefahr zu versinken immer genutzt werden.
  • In der Industrie sollte PSA ab einer Falltiefe von 1 Meter verwendet werden.
  • Im Handwerk sollte PSA ab einer Falltiefe von 2 Metern verwendet werden.
  • Im Dachdeckergewerbe sollte PSA ab einer Falltiefe von 3 Metern verwendet werden.

 

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz wird somit in vielen Bereichen verwendet und muss höchste Sicherheitsnormen erfüllen. In der EU gelten deshalb die Normen EGL-RL 89/391/EWG und EGL-RL 89/656/EWG. In Deutschland gelten zusätzlich die Normen BGV A1, BGV C22 und BGR/ GUV-R 198/199. Somit kann nicht jede Schutzausrüstung für jedes Vorhaben verwendet werden und die Absturzsicherung muss regelmäßig durch fachkundige Personen geprüft werden. Die Art der verwendeten Schutzausrüstung hängt dabei von verschiedensten Faktoren, wie der auszuführenden Arbeit, den örtlichen Gegebenheiten und der abzuwehrenden Gefahr ab.

Gerne analysieren wir mit Ihnen gemeinsam Ihre Arbeitsumstände, finden die passende Absturzsicherung für Sie und Ihre Mitarbeiter und stellen ein passendes Angebot für Sie zusammen. Dabei achten wir selbstverständlich darauf, dass alle Sicherheitsnormen erfüllt werden und Ihre Mitarbeiter bestmöglich gesichert sind. Gleichzeitig ist uns der Komfort der PSA sehr wichtig, schließlich kann nur effektiv gearbeitet werden, wenn die Schutzausrüstung nicht zum Hindernis wird.

Kontaktieren Sie uns gerne. Wir informieren Sie gerne über verschiedenste Schutzausrüstungen und Sicherheitsnormen und stellen für Sie das perfekte Angebot zusammen. Außerdem helfen wir Ihnen gerne bei der Sicherheitsüberprüfung Ihrer Absturzsicherungssysteme.

Für jedes Vorhaben die passende Absturzsicherung

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass Absturzsicherungen höchsten Anforderungen an Qualität und Sicherheit gerecht werden müssen. Eine schlechtsitzende Ausrüstung verhindert nicht nur effizientes Arbeiten und sorgt für Verzögerungen und Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern, sie stellt auch eine lebensbedrohliche Gefahr dar. Aus diesem Grund achten wir darauf, dass Sie bei uns nur Produkte höchster Qualität erhalten. Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote in folgenden Bereichen:

  • Auffanggurte und PSA
  • Verbindungsmittel und Höhensicherungsgeräte
  • Anschlageinrichtungen

Alle Auffanggurte müssen in Deutschland gemäß DIN EN 361 zertifiziert sein und mindestens einmal im Jahr durch eine fachkundige Person geprüft werden. Über einen D-Ring wird der Träger mit einem Verbindungsmittel an der Anschlageinrichtung gesichert, sodass bei einem Sturz der Träger aufgefangen wird. Neben der Sicherheitszertifizierung sollte auch auf den Tragekomfort der Schutzausrüstung geachtet werden. Schließlich werden ihre Mitarbeiter voraussichtlich viele Stunden mit ihrer PSA verbringen. Steife Verschnürungen, komplizierte Schnallen und ein unangenehmes Tragegefühl können dabei schnell zu Frust und einer ineffizienten Arbeitsweise führen. Wir als Ihre Experten im Bereich der Absturzsicherung finden für Sie nicht nur absolut sicherheitskonforme, zertifizierte Auffanggurte, wir stellen Ihnen kostengünstige Angebote zusammen, die auch den Tragekomfort mitberücksichtigen.

Kletterausrüstung auf einem Stein, rotes Seil mit Knoten und Karabinerhaken

Verbindungsmittel und Höhensicherungssysteme

Verbindungsmittel und Höhensicherungssysteme gibt es in den verschiedensten Ausfertigungen. Welche Variante gewählt wird, hängt vor allem von den örtlichen Gegebenheiten ab. So ist beispielsweise darauf zu achten, wie tief man in das Seil stürzen könnte. Bei einer Sturzhöhe von 4 Metern wirken schließlich auf eine 100kg schwere Person bereits Kräfte von ca. 2,2 Tonnen. Wenn ein nicht dehnbares Sicherungsseil verwendet wurde, kann dies zu ernsthaften Verletzungen führen. Deshalb dürfen nur Verbindungsmittel mit Bandfalldämpfern verwendet werden. Bei uns finden Sie Verbindungsmittel in verschiedensten Ausfertigungen und Varianten:

  • Dehnbare Verbindungsmittel
  • Verstellbare Verbindungsmittel
  • Ausziehbare Verbindungsmittel
  • Halteseile für das freihändige Arbeiten
  • Mitlaufende Auffanggeräte
  • Und noch vieles mehr.

Unser Leistungsspektrum hat Ihr Interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns jetzt für eine unverbindliche Beratung.

Anschlagpunkte

Selbst der beste Auffanggurt wird Sie und Ihre Mitarbeiter nicht schützen, wenn der Anschlagpunkt, an dem das Verbindungsmittel befestigt ist, nicht hält. Deshalb sind EN 795 normgerechten, passenden Anschlagpunkte bei der Absturzsicherung von entscheidender Bedeutung. Welche Art von Anschlagpunkt gewählt wird, hängt dabei von der Arbeitsumwelt ab. Sicherung in Gerüsten und an Geländern erfolgt meist über Anschlagschlingen. Auf Flächen werden meistens in den Boden verbohrte Anschlagringe genutzt. Bei uns finden Sie für jede Begebenheit den richtigen Anschlagpunkt.